Biophotonen Pflaster, Osteopathie, Blutegel, Amplimove, Vitalpilze, Mykotherapie, A-Tech, Cranio-Sacral
Sabine Brenk - Osteopathie Pferd und Hund

Osteopathie

 

Leben und Gesundheit äußern sich in Bewegung. Bei Einschränkungen der Beweglichkeit können sich Krankheiten ausbreiten.

 

Die Osteopathie spürt Störungen der Bewegung auf und versucht diese zu beheben, wodurch die Selbstheilung des Körpers aktiviert wird.

 

Der Körper wird als Einheit wahrgenommen und neben Muskeln und Gelenken werden auch Organe behandelt.

 

Die Prinzipien der Osteopathie umfassen:

  • die arterielle Regel - dieses Prinzip beschreibt, dass Zellen und Gewebe eines Organismus nur dann zu 100 % funktionsfähig sind, wenn Zu- und Ableitung von Blut und Lymphe optimal verlaufen. Narben, Entzündungen, Muskelverspannungen und Verletzungen können diese Mikrozirkulation einschränken.
  • Funktion bestimmt Struktur - Struktur bestimmt Funktion
  • Der Körper besitzt Selbstheilungskräfte
  • Der Organismus ist als gesamte Einheit zu betrachten

spezielle Indikationen beim Pferd z.B.

  • nach Abfohlen
  • Lahmheiten - unterschiedlicher Form
  • Muskelverspannungen
  • plötzlich auftretene Probleme (z.B. bei Stellung, Biegung, Seitengängen etc.)
  • Rittigkeitsproblemen
  • Schlörpen, Schlurfen, Nachziehen
  • Schmerzanzeichen des Tieres
  • Schwerfälligkeiten
  • Steifheit und Verspannungen der Muskulatur
  • Sturz, Unfall oder Festlegen
  • Taktunreinheiten
  • Vorbeugung (besonders bei Sportpferden)
  • Widersetzlichkeiten

      Je nach Befund kann es sein, dass eine Anpassung des Sattels, Zahnbehandlung,   

      genauere Untersuchung durch einen Tierarzt oder Folgetermine empfohlen werden.

 

spezielle Indikationen beim Hund z.B.

  • nach Geburt
  • Lahmheiten - unterschiedlicher Form
  • Muskelverspannungen
  • schlechte Kopf-/ Hals-/ und Rutenstellung
  • Schmerzanzeichen des Tieres
  • Schwerfälligkeiten
  • Steifheit und Verspannungen der Muskulatur
  • Sturz, Unfall oder Festlegen
  • Taktunreinheiten
  • Vorbeugung (besonders bei Sporthunden)
  • Widersetzlichkeiten

       Je nach Befund kann es sein, dass eine Zahnbehandlung, genauere Untersuchung

       durch einen Tierarzt oder Folgetermine empfohlen werden.

 

Behandlungsablauf

  • Vorbericht durch ein Gespräch mit dem Besitzer
  • Ganganalyse
  • Muskulatur wird auf Verspannungen untersucht/Palpation
  • Gelenkfunktionsprüfung
  • evtl. Kontrolle der Ausrüstung
  • Behandlung
  • Nachbehandlungsschema / Folgetermine je nach Befund
Bitte beachten Sie...

Es ist nicht nach jeder Behandlung eine sofortige Besserung sichtbar. Durch ein verändertes

Bewegungsmuster können kurzfristig an anderen Stellen Probleme auftreten. Ich empfehle in der Regel 48 Stunden Ruhe nach einer Behandlung und manchmal auch für einige Zeit keine Arbeit unter dem Sattel.

 

...vor der Behandlung

Das Pferd sollte an dem Behandlungstag nicht bewegt worden sein (Koppel ist ok). Es ist bitte einigermaßen geputzt und die Hufe sind ausgekratzt.-

Zur Behandlung benötigen wir einen weichen Boden (Halle, Roundpen, Sandplatz oder Wiese) und eine relativ ruhige Umgebung.

 

...nach der Behandlung

Gönnen Sie Ihrem Pferd nach der Behandlung bitte unbedingt eine Arbeitspause von 2-3 Tagen. Spazieren gehen, Koppel oder lockeres Longieren ohne Ausbinder sind aber völig ok und unterstützend.

Download
Fragebogen Pferd
Bitte unbedingt ausfüllen und zum Termin mitbringen!!
FragebogenPferd.pdf
Adobe Acrobat Dokument 78.3 KB
Download
Fragebogen Hund
Bitte unbedingt ausfüllen und zum Termin bereit halten!!
FragebogenHund.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.6 KB